31.12.2020 An- und Aussichten zum Jahresausklang

2020 ist nun fast vorbei. Gesagt wurde viel und genug dazu. Wir gucken nach vorn.

Aus 2020 sind noch Modelle offen. Die Marschbahnwagen kommen im Mai, die DE2700 folgt dann im Juni 2021.

Bei der El 18 geht es voran. In kleinen Schritten, aber kontinuierlich. Die Schneepflüge sind fertig. Am Rahmen beziehungsweise an der Form für den Rahmen wird noch eine Strebe eingearbeitet, die den Rahmen auf Höhe der Drehgestelle stabilisiert. Die Formanpassung findet gerade statt.

Was lange währt, wird langsam gut. Die Schneepflüge sitzen, der neue Testrahmen auch.

In der Zwischenzeit hat Fischer-Modell eine erste Probelackierung mit den Lokgehäusen durchgeführt. Zunächst mit den silbernen Lokomotiven, da diese Farbe am schwierigsten anzumischen ist; sie soll schließlich zu den Tomatsuppe-Wagen passen.

So kann nun die Zeit bis zum Eintreffen der Bauteile Rahmen und Schneepflüge genutzt werden, um alles fürs Lackieren und Bedrucken vorzubereiten.

Auch eine Farbvariante ist bereits angetestet. Die Lackiermasken brauchen noch etwas Anpassung, es sieht aber schon gut aus. Wir haben hier ein Sondermodell exklusiv für NMJ zum 40jährigen Bestehen des Unternehmens. Das Dach wird beim fertigen Modell natürlich vorbildgerecht grau sein.

Es ist also noch ein bisschen was zu tun. Aber: wir arbeiten auch an Neuheiten. Darunter auch etwas, was…..aber: lassen Sie sich überraschen! Wir zeigen es am 24. Januar 2021 hier auf diesem Kanal.

Kommen Sie gut nach 2021!

Christian Arndt von ASM

Posted by in Entstehung, Loks, Unternehmensneuigkeiten
24.12.2020 Weihnachten 2020

24.12.2020 Weihnachten 2020

Liebe Modelleisenbahner, liebe Mitstreiter, Geschäftspartner,

das Jahr 2020 ist fast vorbei. Ein interessantes Jahr allemal. Im Modellbereich fing es mit der Nürnberger Spielwarenmesse an, bei der wir uns fragten, was denn nun dieses „neuartige Virus“ bedeute. Und wie wir uns verhalten sollen.

Es folgte ein Hin und Her von Maßnahmen der Regierungsspitzen von Bund und Ländern, Schließung von Werken in China, von Grenzen in Europa bis hin zur – mit Verlaub – grotesken Anordnung zur Schließung der Landesgrenze unsere Nachbarbundeslandes Mecklenburg-Vorpommern mit Berichten über „Grenzdurchbrüche“ in der Presse. Wer einmal erlebt hat, dass man 2020 nicht mehr von Deutschland nach Deutschland fahren kann und vor der „Grenze“ an der Elbe von der Polizei aufgehalten wird, der fragt sich, ob das wirklich sein musste, gerade im 30. Jahr der Wiedervereinigung.

In unserem Bereich der Modellbahn war von all dem nur bedingt etwas zu bemerken. Der Verkauf gestaltete sich gut. Die Nachfrage war insbesondere in der zweiten Jahreshälfte höher als sonst. Auf der anderen Seite konnten wir nicht alles so liefern, wie wir es vorgesehen hatten.

Die Marschbahnwagen in H0 sind ins Frühjahr 2021 gerutscht. Momentan ist der Mai als Auslieferungsmonat angepeilt. Noch immer wirken sich die Werksschließungen im Frühjahr aus. Die Produktionskette war und ist empfindlich, rutscht irgendetwas etwas bei einem anderen Produkt im Werk nach hinten, beeinflusst das alle anderen Produktionen. Ähnlich war es auch bei unseren tschechischen Wagen, die eigentlich schon für Ende Juli vorgesehen waren.

Die El 18 leidet unter ganz anderen Wehen; hier war der zeitliche Aufwand zur Anpassung von Schneepflügen und Lokrahmen deutlich höher als gedacht. Aber: auch hier geht es voran. Die Schneepflüge sind fertig und sitzen. Der Lokrahmen bekommt noch einmal eine Anpassung, nach einem erneuten Test, der dann hoffentlich erfolgreich ist, geht es in die Massenproduktion. In der Zwischenzeit hat Fischer-Modell schon einmal mit ersten Lackiermustern aufgewartet, so dass alles parat ist für die Fertigung. Dazu gibt es noch einen gesonderten Journaleintrag.

Wir bedanken uns bei allen, die uns die Treue gehalten haben, die mit dazu beigetragen haben, dass es mit den Kleinserienmodellen in Spur N und in H0 weitergehen kann. Wir bedanken uns ebenso für die vielen Anrufe und Zuschriften mit Danksagungen, Anregungen und auch Kritik. Es hilft uns, zu sehen, wo wir besser werden müssen. Unsere Sicht ist eine Seite, die der Modellbahner eine andere. Gemeinsam wird – wie man so schön sagt – ein Schuh draus.

In diesem Sinne machen wir auch 2021 weiter. Die nächsten Modelle sind schon in Arbeit.

Ihnen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch nach 2021; wir sehen uns im nächsten Jahr!

Mit besten Grüßen,

Christian Arndt von ASM

Posted by in Entstehung, Loks, Unternehmensneuigkeiten

20.12.2020 Liebe geht durch den Magen….

…das zumindest sagt der Volksmund. Und wenn man einmal aktuell im Speisewagen der Tschechischen Eisenbahnen gefahren ist und sich Mittag- oder Abendessen hat servieren lassen, dann weiß man: da ist etwas Wahres dran.

Die tschechischen EuroCity-Sitzwagen sind nun ausgeliefert. Der Nachfrageansturm hat uns doch überrascht, so dass wir noch vor Auslieferung eine Nachauflage bestellt haben. Die ist nun eingetroffen. Das ist auch ganz gut so, denn die erste Lieferung war komplett ausverkauft. Und es wäre schade, wenn viele Modellbahner nun „ihren“ Zug nicht bekämen.

Der passende Speisewagen der CD ist derweil auch in Arbeit. Ein erstes Muster haben wir bekommen.

Der sieht schon sehr gut aus. Die Herdplatte kann angeheizt werden. Ein paar Korrekturen sind noch zu machen: Anpassungen an der Schürze, an der Einstiegstür rückt das Türfenster noch ein kleines Stück nach außen. Und ein paar weitere Details, mit Hilfe derer der Vorbildeindruck dann noch besser getroffen wird.

Das Vorbild des Wagens ist 26,9 Meter lang, gegenüber 26,4 Meter Länge über Puffer bei den Sitzwagen. Das haben wir natürlich berücksichtigt. Und auch der größere Drehzapfenabstand (Abstand von Drehgestellmitte zu Drehgestellmitte) von 19,4 Metern gegenüber 19 Metern bei den Sitzwagen ist umgesetzt worden. Das ist ein gewisser Mehraufwand, aber: das muss einfach sein, wenn es vorbildgerecht und passend zu den Sitzwagen sein soll.

Auch innen haben wir uns viel Mühe gemacht, um im sichtbaren Bereich das Vorbild zu treffen. So findet man im Barbereich dann auch die Längstheke sowie den Gerätekasten bei der aktuellen Version, bei weiteren Versionen, die den Zustand vor der Modernisierung ab ca. 2014 abbilden, finden sich vorbildentsprechend ein halbrunder Tisch mit Bistrostühlen sowie zwei halbrunde Stehtische auf der gegenüberliegenden Seite. Und auch die Glasvitrinen zur Produktpräsentation haben wir im Barbereich wie zum Speiseraum hin nachgebildet.

Die Auslieferung des Wagens erfolgt nach derzeitigem Stand Anfang Juni 2021. Wir sind mit Voraussagen momentan vorsichtig geworden, da noch immer die Folgen der Werksschließungen in China vom Frühjahr spürbar sind. Wenn sich etwas ändert, erfahren Sie es hier direkt von uns.

Wir wünschen nun noch eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Vorfreude auf den tschechischen Speisewagen!

Ihr Team von ASM

Posted by in Entstehung, Loks, Unternehmensneuigkeiten

19.11.20: Nein, doch, oh! Unsere derzeitige Liefersituation

Liebe Modellbahnfreunde,

ein ganz und gar ungewöhnliches Jahr nähert sich langsam dem Ende. Vom Gefühl her hatte es gerade erst begonnen, die Gesamtumstände, die seit März eingetreten sind, haben uns wie auch unsere Partner beständig beschäftigt. Die wirklich gute Zusammenarbeit mit unserem Hersteller Dekas, dem Werk in China wie auch unseren Zulieferern und Händlern und nicht zuletzt die Zusprache für unsere Produkte durch Sie, die Modelleisenbahner, hat uns das Jahr gut überstehen lassen. Wir benötigen keine Finanzhilfen und können unseren Ideenplan weiter angehen.

Auf der anderen Seite kämpfen wir alle mit der Schließung der Werke für Zulieferprodukte und die Modelle selbst in China im Frühjahr, wodurch unser – und nicht nur unser – Zeitplan komplett durcheinander geriet und immer noch gerät. Es tauchen immer wieder kleine Verzögerungen bei der Produktion auf, die dann am Ende eine verspätete Auslieferung von mehreren Wochen zur Folge haben. Wir möchten Ihnen daher mit diesem Beitrag kurz die aktuelle Situation darstellen.

Die Marschbahnwagen sind fertig entwickelt. Die Programmierung der Innenbeleuchung hat allerdings länger gedauert als geplant. Sie ist nun fertig, Mitte kommender Woche erhalten wir ein Funktionsmodell. Durch die Verzögerung hier konnte die Fertigung im Werk in China nicht weitergeführt werden. Wir rutschen nun mit der Auslieferung der Marschbahnwagen ins Frühjahr 2021. Das ist eine riesengroße Enttäuschung für alle, die gehofft hatten, die Garnitur unter dem Weihnachtsbaum fahren zu lassen. Uns ist es aber auch wichtig, dass alles richtig funktioniert. Daher müssen wir alle in diesen sehr sauren Apfel beißen. Wir bedauern das, insbesondere wenn wir darauf sehen, wie viele Kunden wir nun vertrösten müssen. Die Marschbahn-Wagen sind beinahe ausverkauft.

Die El 18 befindet sich auf der Zielgeraden. In einer Gemeinschaftsarbeit von Fischer-Modell, ASM und Dekas haben wir letzte Kritikpunkte an Rahmen und Schneepflügen beseitigt. Die Rahmenenden saßen noch nicht fest genug, die Schneepflüge ebenfalls. Der Aufwand, die Zusatzteile passend zu gestalten, ist sehr groß. Wir haben leider keine Konstruktionszeichnung der Re 460, an der wir uns einfach orientieren könnten. Es war Messen und Probieren notwendig. Auch das hat länger gedauert als wir uns gedacht haben. Aber: wir sind nun fertig damit.

Wir arbeiten daran, dass die Loks für die Sets im Nydesign noch zu Weihnachten ausgeliefert werden können. Die Loks in silber/grau (Artikel 188692) werden gegen Anfang Februar fertig. Damit findet die unendliche Geschichte der El 18 in der Spur N zu einem guten Ende. Und bei den nächsten Modellen der El 18, die bei uns schon in Arbeit sind, geht es dann deutlich schneller.

Die tschechischen EuroCity-Wagen sind auf dem Weg zu uns und werden ab ca. Anfang Dezember ausgeliefert. Hier lief alles nach Plan, jedoch sind nun die Transportkapazitäten seit Ende Oktober eingeschränkt. Dem müssen wir uns beugen.

Zufrieden sind wir nicht, da wir trotz guter Vorbereitung teilweise aufgrund eigener Verzögerungen, teilweise wegen Einflüssen von außen es nicht bei allen Produkten schaffen, diese vor Weihnachten auszuliefern. Das heißt für uns auch: Ankündigungen werden künftig erst dann stattfinden, wenn das Modell so weit fortgeschritten ist, dass man den Auslieferungszeitraum gut eingrenzen kann. Das hilft, Enttäuschungen zu vermeiden; auf allen Seiten. Und wir arbeiten weiter mit aufgeschaltetem Antrieb; so wie die 218 vor dem Eilzug Uelzen – Bremen hier beim Durcheilen des aufgelassenen Haltes Kirchlinteln im Mai 1993.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Ihnen allen für die Geduld und das entgegengebrachte Vertrauen. Und wir arbeiten daran, hier besser zu werden.

 

Mit besten Grüßen aus Lüneburg,

 

Christian Arndt

 

 

 

Posted by in Entstehung, Loks, Unternehmensneuigkeiten, Wagen

29.10.2020 Kleine Modenschau

Man muss schon sagen: das Najbrt-Design steht den EuroCity-Wagen sehr gut. Deshalb lassen wir ein paar Bilder mit den Vorserienmustern sprechen:

Ensemble mit 1. Klasse. Zwei Wagen 2. Klasse mit Gang- und Abteilseite und der Großraumwagen 1. Klasse. Die Inneneinrichtung ist mehrfarbig lackiert, die Gangwände sind zusätzlich bedruckt. Im Gang des mittleren Wagen sind die blauen Handläufe zu sehen; am Wagenanfang schon mit etwas Auf und Ab, die Wagen wurden als Muster eben intensiv geprüft.

Zwei unterschiedliche Wagen 1. Klasse. Vorbildgerechte Inneneinrichtung, feine Gravur der Lüftergitter. Wie beim Vorbild.

Detailansicht der 2. Klasse. Handläufe im Gang, Abteiltüren und Fenster sind verglast, der Reservierungskasten und die Türbeklebung sind aufgedruckt. Die Sitzflächen, Rückenlehnen und Kopfstützen sind blau lackiert und von der ansonsten hellgrauen Wand optisch abgesetzt.

Außen feine Gravuren an den Lüftergittern im Wagenkasten und in den Schürzen.

Die Wagen haben Besuch bekommen. Von den Besuchern aus der gleichnamigen tschechoslowakischen Fernsehserie; nur hier im Maßstab 1:160. Sie stellen mit Hilfe der Vermessungsgeräte fest: alles passt, exakt maßstäblich. Und sogar der Lada Niva der Besucher fügt sich optisch prima ein. 😊

Die Sitzwagen werden ab Anfang November ausgeliefert. Der Speisewagen folgt im Frühjahr 2021. Bestellungen bei Ihrem Händler oder bei uns im Webshop.

Viele Grüße,

Ihr Team von ASM

Bildhinweise: Der Lada Niva wurde für uns von Maximilian Hörl aus Wien nach dem Vorbild aus der Serie dekoriert. Die Vermessungsgeräte stammen von Michael Vaupel aus Göttingen.

Posted by in Entstehung, Loks, Unternehmensneuigkeiten
21.10.2020 Gruß an Kiel! – Update mit neuen Fotos

21.10.2020 Gruß an Kiel! – Update mit neuen Fotos

Guten Abend,

sowas nennt man dann „fliegende Überholung“. Nach Redaktionsschluss (Zum Beitrag von heute bitte hier klicken) trafen noch ein paar Aufnahmen von schon montierten Erstmustern aus dem Werk ein, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen. Ja, manchmal geht es schneller als gedacht 😊

Ihr Team von ASM

Posted by in Entstehung, Loks, Unternehmensneuigkeiten
21.10.2020 Gruß an Kiel! – Oder auch: Heavy Metal

21.10.2020 Gruß an Kiel! – Oder auch: Heavy Metal

Momentan ist Kiel für manche unendlich weit entfernt….daher bringen wir ein Stück Kiel zu Ihnen nach Hause. Wenn auch vorerst nur auf dem Bildschirm. Ein Schwergewicht des deutschen Lokomotivbaus aus Kiel, das zeigt: man kann unter verschiedenen Flaggen fahren (MaK, Siemens, Vossloh), aber dennoch seinen Charakter behalten.

Gestern ist das erste Muster vom Gehäuse unserer DE2700 samt Dachaufsätzen bei uns eingetroffen. Das sieht doch schon sehr gut aus, oder?

Und wer sich fragt, warum ihm denn die beiden Gehäuse unterschiedlich vorkommen: vorne hat unsere Lok den Dachaufsatz mit allen Nachbildungen, die die Vorgängerlok ME26 besaß: andere Lüfterjalousien und Trittstufen an den Dachschrägen. Das hintere Modell zeigt die Veränderungen, die 2004/5 durch Vossloh vorgenommen wurden: veränderte Dachlüfterjalousien, das Entfernen der Trittstufen an der Dachschrägen und noch ein bisschen mehr.

Ja, wir haben uns Möglichkeiten offen gehalten.

Parallel wird an der Maschinenanlage der Lok samt Steuerung gearbeitet. Aber das zeigen wir dann bei einer anderen Gelegenheit.

Leinen los, voll voraus, wir machen weiter.

Ihr Team von ASM

Posted by in Entstehung, Loks, Unternehmensneuigkeiten
17.10.2020 EuroCity-Wagen der Tschechischen Eisenbahn

17.10.2020 EuroCity-Wagen der Tschechischen Eisenbahn

 

Besucher aus Tschechien: die druckdichten EuroCity-Wagen der Tschechischen Eisenbahn ČD in Spur N!“

Der EuroCity versinnbildlicht gerade die Verbindung europäischer Länder in einer Zeit, in der es inzwischen eine Herausforderung geworden ist, die nun wieder aufscheinenden Grenzen zwischen deutschen Bundesländern ohne weitere Formalitäten überfahren zu können. Insofern sagen wir: „Mehr Europa wagen!“ Und bringen dazu die druckdichten EuroCity-Wagen der Tschechischen Eisenbahn ČD in Spur N heraus.

Die Tschechische Eisenbahn beschaffte in zwei Serien ab 1999 diese Wagen für den internationalen Verkehr insbesondere mit Deutschland, aber auch in Richtung Slowakei, Ungarn, Österreich und Slowenien. Und sogar bis Polen und Dänemark waren die Wagen bisher schon im Einsatz. „Stammstrecke“ der Wagen ist jedoch die Verbindung von Hamburg-Altona über Berlin und Dresden nach Prag. Zunächst in orange/grauer Farbgebung, kann man die Garnituren inzwischen im blau-weiß-blauen sogenannten Najbrt-Design aus der Tschechischen Republik kommend durch Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg fahren sehen.

Die Wagenkonstruktion basiert auf den druckdichten Eurofima-Wagen der ÖBB, die dort ab 1989 zur Auslieferung kamen. Einige Veränderungen an der Schürze und ein komplett neu gestalteter Wagen 1. Klasse (Großraum statt Abteil) sowie eine andere Raumaufteilung bei den Speisewagen machen aber den Unterschied zu den österreichischen Verwandten deutlich.

Bild: 1. Klasse-Wagen

Als erste Variante bringen wir das EuroCity-Zugpaar 176/177 „Johannes Brahms“ von Hamburg-Altona nach Praha hl.n. in der Aufmachung etwa um 2017/18 heraus. Vorbildgerecht finden sich je Zuggarnitur zwei Wagen 1. Klasse, Abteilwagen 2. Klasse sowie je ein Speisewagen in exakt maßstäblicher Ausführung. Der Speisewagen ist etwas länger als die Sitzwagen und besitzt einen längeren Drehgestellmittenabstand.

Lackierung und Bedruckung sowie die Gravuren am Wagenkasten, dem Unterboden und den Drehgestellen sind fein ausgeführt; bei den Unterböden wurde die unterschiedliche Ausstattung bei den Klimaaggregaten und den Transformatoren der Sitzwagen berücksichtigt.

Besondere Beachtung finden die separat bedruckten Wände und Türen im Seitengang der Abteilwagen. Hier kann man sogar den Kasten für die Reservierungen erkennen! Im Seitengang finden sich auch vorbildgerecht Handläufe in der entsprechenden Farbe des Vorbilds. Die Inneneinrichtung ist natürlich wieder mehrfarbig ausgeführt.

Alle Wagen verfügen über Kurzkupplungskinematik und NEM-Kupplungsaufnahme. Eine Innenbeleuchtung kann nachgerüstet werden, diese ist in Vorbereitung. Die Stromabnahme erfolgt auch bei diesen Wagen über Halbachsen und schleiferlos über Metalllagerpfannen.

Die Serie dieser Wagentypen wird sukzessive weiter ausgebaut mit Varianten bei Farbgebung und Bedruckung. Auch die seit 2015/16 eingesetzten behindertengerechten (Bhmpz 228) und Wagen für den Fahrradtransport (Bdmpz 227) – allesamt Umbauten aus ehemaligen ÖBB-Wagen – sind in Vorbereitung.

Die Sitzwagen werden ab Anfang November ausgeliefert. Der Speisewagen folgt im Frühjahr 2021.

Freuen Sie sich auf diese Besucher auf den Gleisen vieler europäischer Länder!

Ihr Team von ASM

Posted by in Unternehmensneuigkeiten, Wagen
21.09.2020 ……und wo bleibt die Marschbahn?

21.09.2020 ……und wo bleibt die Marschbahn?

Es ist endlich soweit, wir können Bilder der lackierten und bedruckten Musterwagen zeigen, sprich: es geht hier voran!

Ein paar kleine kosmetische Korrekturen sind noch zu machen, diese halten sich jedoch in sehr begrenztem Rahmen.

Der Liefertermin der Wagen ist nun – immer noch eine Folge der Werksschließung im Frühjahr und des sukzessiven Wiederanlaufs – auf Anfang Dezember gerutscht. Wir bitten also auch hier noch um Geduld. Aber die Bilder zeigen: bald ist es soweit.

Viele Grüße vom Team von ASM

 

 

Posted by in Entstehung, Unternehmensneuigkeiten, Wagen
11.09.2020 Wo bleibt denn die El 18?

11.09.2020 Wo bleibt denn die El 18?

Wer die Geschichte unserer El 18 verfolgt hat, der weiß: es ist ein Modell, das sich Zeit lässt. Das war ursprünglich ganz anders geplant. Ursprünglich hätte es vor einem Jahr schon auf den Gleisen der Spur N seine Runden drehen sollen. Verzögerungen bei der Konstruktion des neuen Rahmens und der Schneepflüge zu Anfang und dann die Werksschließungen im Produktionsland China haben zu immer neuen Verspätungen geführt.

Aktuell sind Schneepflüge und Rahmen in Produktion, nachdem wir nach den ersten Spritzgussmustern noch ein paar kleine Korrekturen vorgenommen haben. Nun warten wir auf die Bauteile, die nach Lieferung umgehend zu Fischer-Modell ins Werk geschickt werden, wo schon die Lok selbst auf sie wartet. Lok und Rahmen werden gemeinsam lackiert und bedruckt, damit die Farbtongleichheit gewahrt ist. Die Endmontage wird dann auch bei Fischer-Modell stattfinden. Die Loks werden vor Ort verpackt und können dann in die Auslieferung gehen.

Wir gehen derzeit davon aus, dass die Auslieferung Ende Oktober bis Anfang November erfolgen kann. Wir haben den Sommertermin also leider gerissen. Zwar war klar, dass solch ein Gemeinschaftsprojekt mehr Zeit erfordert. Aber die Rahmenbedingungen in diesem Jahr haben zu weiteren Verzögerungen geführt. Wir bedauern das, warten Sie als Kunden doch noch immer auf die richtige Zuglok zu den Wagen. Zum anderen können wir entsprechend die Einnahmen aus dem Verkauf noch nicht verbuchen; was Ihnen klar machen dürfte, dass wir ein großes Interesse daran haben, die Lok so schnell wie möglich auszuliefern.

Es bleibt uns nichts anderes übrig, als weiterhin um Geduld zu bitten. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung des Modells. Ohne jedoch übereilig zu sein, es soll ordentlich werden.

Ein Trost vielleicht vorab: bei den nächsten Modellen der El 18 geht es dann deutlich schneller; was Ihnen zeigen soll, dass wir mit skandinavischen Modellen in der Spur N weitermachen werden.

Mit besten Grüßen,

Ihr Team von ASM

Posted by in Entstehung, Loks, Unternehmensneuigkeiten