Wagen

14.02.2021 ASM auf dem Siegerpodest bei „Neukonstruktion des Jahres 2020“

Auf dem Treppchen: unsere EC-Wagen der Tschechischen Eisenbahnen

Im größten Forum der Spur N haben die Leserinnen und Leser die Modelle des Jahres (Link zur Wahl auf 1zu160) in verschiedenen Kategorien gewählt. Unsere EuroCity-Wagen der Tschechischen Eisenbahnen sind dabei auf dem Siegertreppchen auf dem zweiten Platz für die Neukonstruktion des Jahres 2020 in der Kategorie Wagen gelandet. Herzlichen Dank allen für dieses Vertrauen! Und vielen Dank an die Organisatoren dieser Abstimmung.

Für uns ein Ansporn, das Niveau zu halten und zu verbessern. Es geht weiter!

Und an dieser Stelle ein Gruß und Gratulation an die Kollegen von Lemke, die mit dem Zwei-Wege-Bagger der Marke „minis“ ebenfalls Punktgleich auf dem zweiten Platz landeten.

Viele Grüße vom Team von ASM!

Posted by in Entstehung, Messe, Unternehmensneuigkeiten, Wagen

23.01.2021 Neuheiten zur Nürnberger Spielwarenmesse…

…auch ohne Messe!

Die Nürnberger Spielwarenmesse ist eine Institution seit 1950, also seit nunmehr 70 Jahren. Ihr Vorläufer, die Spielwarenleitmesse, war im Jahr zuvor präsent. So etwas übergeht man nicht einfach, mag sein, was wolle. Daher präsentieren auch wir Messeneuheiten 2021 passend zum Ursprünglichen Termin der Spielwarenmesse in Nürnberg.

Nummer eins in unserem Spur-N-Messeneuheiten-Duo ist der EuroCity 100 „Jože Plečnik“ mit dem Laufweg Ljubljana – Graz – Linz – Prag.
Der Zug wurde zum Dezember 2005 eingerichtet. Im ersten Betriebsjahr 2006 verkehrte er mit einem Wagen 1. Klasse der Gattung Ampz, einem Speisewagen WRmz 815 und drei Wagen 2. Klasse Bmz. Die Farbgebung der Wagen ist hier dann die Auslieferungsfarbgebung orangerot/grau.

Die Modelle sind wiederum exakt maßstäblich gehalten. Es finden sich fein gravierte Details wie die Klapptrittstufen, die Lüftergitter oder die Schürzen. Der Unterboden ist vorbildgerecht als geschlossene Wanne ausgebildet, Trafo und Klimaaggregat sind jedoch – wie beim Vorbild – offen und separat eingesteckt. So konnten wir die beim Vorbild vorhandenen verschiedenen Ausführungen der Geräte nachbilden.

Beim Abteilwagen 2. Klasse sind die Gangwände samt Türen fein ausgeführt, es sind echte Abteiltürfenster und Wandfenster vorhanden. Diese sind separat bedruckt. Die Inneneinrichtung ist bei beiden Wagentypen mehrfarbig lackiert.

Natürlich verfügen die Wagen über eine Kurzkupplungskinematik mit NEM-Kupplungsaufnahme und eine schleiferlose Stromaufnahme über die Achsen. Eine Innenbeleuchtung ist in Vorbereitung. Alle Wagen sind einzeln erhältlich.

Der EuroCity 100 eignet sich bestens auch für kleine Anlagen, auf denen realistisch ein echter internationaler Schnellzug auf die Reise geschickt werden kann!

Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich zu Beginn des III. Quartals 2021

Messeneuheit Nummer zwei in Spur N widmet sich erstmals dem Gebäudebau!
Unser erstes Modell ein kleines Gehöft in Skandinavien mit Haupthaus und Nebengebäude vor. Wir haben es „Lyngstad gård“ getauft. Das Wort „Lyng“ bedeutet in etwa „Heide“, also ein Gehöft in einer Heidestadt…ein kleiner Hinweis auf unseren Firmensitz Lüneburg.

Es handelt sich bei dem Gehöft um einen Lasercut-Bausatz, mit dem wir das noch recht übersichtliche Angebot nordischer Gebäude in der Spur N bereichern wollen.

Bei der Gestaltung wurde besonderen Wert auf eine realistische Gestaltung besonders der Lattung des typisch skandinavischen Holzhauses gelegt sowie auf die Proportionen des Gebäudes. Und auch das Fundament muss stimmen: unser Haus bekommt die Nachbildung eines typischen Steinfundaments aus dem Norden.

Das Gebäude ist innen unterteilt, so dass jeder Raum einzeln per LED beleuchtet werden kann. Die Gebäude sind in drei verschiedenen Farben erhältlich: falunrot, gelbbeige und blau.

Beide gezeigten Gebäude sind erste Prototypen, das Serienmodell wird noch in Details abweichen. Die Auslieferung ist fürs II. Quartal 2021 vorgesehen.

Starten wir also ins neue Modellbahnjahr 2021!

Viele Grüße,

das Team von ASM

Posted by in Entstehung, Messe, Unternehmensneuigkeiten, Wagen

19.11.20: Nein, doch, oh! Unsere derzeitige Liefersituation

Liebe Modellbahnfreunde,

ein ganz und gar ungewöhnliches Jahr nähert sich langsam dem Ende. Vom Gefühl her hatte es gerade erst begonnen, die Gesamtumstände, die seit März eingetreten sind, haben uns wie auch unsere Partner beständig beschäftigt. Die wirklich gute Zusammenarbeit mit unserem Hersteller Dekas, dem Werk in China wie auch unseren Zulieferern und Händlern und nicht zuletzt die Zusprache für unsere Produkte durch Sie, die Modelleisenbahner, hat uns das Jahr gut überstehen lassen. Wir benötigen keine Finanzhilfen und können unseren Ideenplan weiter angehen.

Auf der anderen Seite kämpfen wir alle mit der Schließung der Werke für Zulieferprodukte und die Modelle selbst in China im Frühjahr, wodurch unser – und nicht nur unser – Zeitplan komplett durcheinander geriet und immer noch gerät. Es tauchen immer wieder kleine Verzögerungen bei der Produktion auf, die dann am Ende eine verspätete Auslieferung von mehreren Wochen zur Folge haben. Wir möchten Ihnen daher mit diesem Beitrag kurz die aktuelle Situation darstellen.

Die Marschbahnwagen sind fertig entwickelt. Die Programmierung der Innenbeleuchung hat allerdings länger gedauert als geplant. Sie ist nun fertig, Mitte kommender Woche erhalten wir ein Funktionsmodell. Durch die Verzögerung hier konnte die Fertigung im Werk in China nicht weitergeführt werden. Wir rutschen nun mit der Auslieferung der Marschbahnwagen ins Frühjahr 2021. Das ist eine riesengroße Enttäuschung für alle, die gehofft hatten, die Garnitur unter dem Weihnachtsbaum fahren zu lassen. Uns ist es aber auch wichtig, dass alles richtig funktioniert. Daher müssen wir alle in diesen sehr sauren Apfel beißen. Wir bedauern das, insbesondere wenn wir darauf sehen, wie viele Kunden wir nun vertrösten müssen. Die Marschbahn-Wagen sind beinahe ausverkauft.

Die El 18 befindet sich auf der Zielgeraden. In einer Gemeinschaftsarbeit von Fischer-Modell, ASM und Dekas haben wir letzte Kritikpunkte an Rahmen und Schneepflügen beseitigt. Die Rahmenenden saßen noch nicht fest genug, die Schneepflüge ebenfalls. Der Aufwand, die Zusatzteile passend zu gestalten, ist sehr groß. Wir haben leider keine Konstruktionszeichnung der Re 460, an der wir uns einfach orientieren könnten. Es war Messen und Probieren notwendig. Auch das hat länger gedauert als wir uns gedacht haben. Aber: wir sind nun fertig damit.

Wir arbeiten daran, dass die Loks für die Sets im Nydesign noch zu Weihnachten ausgeliefert werden können. Die Loks in silber/grau (Artikel 188692) werden gegen Anfang Februar fertig. Damit findet die unendliche Geschichte der El 18 in der Spur N zu einem guten Ende. Und bei den nächsten Modellen der El 18, die bei uns schon in Arbeit sind, geht es dann deutlich schneller.

Die tschechischen EuroCity-Wagen sind auf dem Weg zu uns und werden ab ca. Anfang Dezember ausgeliefert. Hier lief alles nach Plan, jedoch sind nun die Transportkapazitäten seit Ende Oktober eingeschränkt. Dem müssen wir uns beugen.

Zufrieden sind wir nicht, da wir trotz guter Vorbereitung teilweise aufgrund eigener Verzögerungen, teilweise wegen Einflüssen von außen es nicht bei allen Produkten schaffen, diese vor Weihnachten auszuliefern. Das heißt für uns auch: Ankündigungen werden künftig erst dann stattfinden, wenn das Modell so weit fortgeschritten ist, dass man den Auslieferungszeitraum gut eingrenzen kann. Das hilft, Enttäuschungen zu vermeiden; auf allen Seiten. Und wir arbeiten weiter mit aufgeschaltetem Antrieb; so wie die 218 vor dem Eilzug Uelzen – Bremen hier beim Durcheilen des aufgelassenen Haltes Kirchlinteln im Mai 1993.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Ihnen allen für die Geduld und das entgegengebrachte Vertrauen. Und wir arbeiten daran, hier besser zu werden.

 

Mit besten Grüßen aus Lüneburg,

 

Christian Arndt

 

 

 

Posted by in Entstehung, Loks, Unternehmensneuigkeiten, Wagen
17.10.2020 EuroCity-Wagen der Tschechischen Eisenbahn

17.10.2020 EuroCity-Wagen der Tschechischen Eisenbahn

 

Besucher aus Tschechien: die druckdichten EuroCity-Wagen der Tschechischen Eisenbahn ČD in Spur N!“

Der EuroCity versinnbildlicht gerade die Verbindung europäischer Länder in einer Zeit, in der es inzwischen eine Herausforderung geworden ist, die nun wieder aufscheinenden Grenzen zwischen deutschen Bundesländern ohne weitere Formalitäten überfahren zu können. Insofern sagen wir: „Mehr Europa wagen!“ Und bringen dazu die druckdichten EuroCity-Wagen der Tschechischen Eisenbahn ČD in Spur N heraus.

Die Tschechische Eisenbahn beschaffte in zwei Serien ab 1999 diese Wagen für den internationalen Verkehr insbesondere mit Deutschland, aber auch in Richtung Slowakei, Ungarn, Österreich und Slowenien. Und sogar bis Polen und Dänemark waren die Wagen bisher schon im Einsatz. „Stammstrecke“ der Wagen ist jedoch die Verbindung von Hamburg-Altona über Berlin und Dresden nach Prag. Zunächst in orange/grauer Farbgebung, kann man die Garnituren inzwischen im blau-weiß-blauen sogenannten Najbrt-Design aus der Tschechischen Republik kommend durch Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg fahren sehen.

Die Wagenkonstruktion basiert auf den druckdichten Eurofima-Wagen der ÖBB, die dort ab 1989 zur Auslieferung kamen. Einige Veränderungen an der Schürze und ein komplett neu gestalteter Wagen 1. Klasse (Großraum statt Abteil) sowie eine andere Raumaufteilung bei den Speisewagen machen aber den Unterschied zu den österreichischen Verwandten deutlich.

Bild: 1. Klasse-Wagen

Als erste Variante bringen wir das EuroCity-Zugpaar 176/177 „Johannes Brahms“ von Hamburg-Altona nach Praha hl.n. in der Aufmachung etwa um 2017/18 heraus. Vorbildgerecht finden sich je Zuggarnitur zwei Wagen 1. Klasse, Abteilwagen 2. Klasse sowie je ein Speisewagen in exakt maßstäblicher Ausführung. Der Speisewagen ist etwas länger als die Sitzwagen und besitzt einen längeren Drehgestellmittenabstand.

Lackierung und Bedruckung sowie die Gravuren am Wagenkasten, dem Unterboden und den Drehgestellen sind fein ausgeführt; bei den Unterböden wurde die unterschiedliche Ausstattung bei den Klimaaggregaten und den Transformatoren der Sitzwagen berücksichtigt.

Besondere Beachtung finden die separat bedruckten Wände und Türen im Seitengang der Abteilwagen. Hier kann man sogar den Kasten für die Reservierungen erkennen! Im Seitengang finden sich auch vorbildgerecht Handläufe in der entsprechenden Farbe des Vorbilds. Die Inneneinrichtung ist natürlich wieder mehrfarbig ausgeführt.

Alle Wagen verfügen über Kurzkupplungskinematik und NEM-Kupplungsaufnahme. Eine Innenbeleuchtung kann nachgerüstet werden, diese ist in Vorbereitung. Die Stromabnahme erfolgt auch bei diesen Wagen über Halbachsen und schleiferlos über Metalllagerpfannen.

Die Serie dieser Wagentypen wird sukzessive weiter ausgebaut mit Varianten bei Farbgebung und Bedruckung. Auch die seit 2015/16 eingesetzten behindertengerechten (Bhmpz 228) und Wagen für den Fahrradtransport (Bdmpz 227) – allesamt Umbauten aus ehemaligen ÖBB-Wagen – sind in Vorbereitung.

Die Sitzwagen werden ab Anfang November ausgeliefert. Der Speisewagen folgt im Frühjahr 2021.

Freuen Sie sich auf diese Besucher auf den Gleisen vieler europäischer Länder!

Ihr Team von ASM

Posted by in Unternehmensneuigkeiten, Wagen
21.09.2020 ……und wo bleibt die Marschbahn?

21.09.2020 ……und wo bleibt die Marschbahn?

Es ist endlich soweit, wir können Bilder der lackierten und bedruckten Musterwagen zeigen, sprich: es geht hier voran!

Ein paar kleine kosmetische Korrekturen sind noch zu machen, diese halten sich jedoch in sehr begrenztem Rahmen.

Der Liefertermin der Wagen ist nun – immer noch eine Folge der Werksschließung im Frühjahr und des sukzessiven Wiederanlaufs – auf Anfang Dezember gerutscht. Wir bitten also auch hier noch um Geduld. Aber die Bilder zeigen: bald ist es soweit.

Viele Grüße vom Team von ASM

 

 

Posted by in Entstehung, Unternehmensneuigkeiten, Wagen

02.02.2020 …und die Lok?

Viel Wasser ist Eider, Treene und Elbe  heruntergeflossen, seit es die ersten Modelle der Nord-Ostsee-Bahn gab. Markant war im Einsatz natürlich die sechsachsige DE2700, ein gewaltiges Stück Lokomotivbau aus Kiel. Sie war bis zum Betreiberwechsel von der Nord-Ostsee-Bahn zu DB Regio Schleswig-Holstein das Zugpferd der Marschbahnwagen, das auch mit zehn Wagen, kräftigem Gegenwind und den Rampen zur Brücke von St. Michaelisdonn über den Nord-Ostsee-Kanal spielend alleine zurechtkam.

Dann machen wir die halt auch.

Zum Ende des Jahres liefern wir das erste Modell der DE2700 der Nord-Ostsee-Bahn aus. Die Formen fürs Gehäuse und für den Lokrahmen sind fast fertig, derzeit entsteht der Antrieb. Seidenweicher Lauf, große Zugkraft und hohe Vorbildtreue zeichnen unser erstes eigenes Lokmodell aus. Viele Details sind separat angesetzt. Wo es möglich und sinnvoll war, haben wir Ätzmetallteile gewählt, so zum Beispiel bei Tritten und Scheibenwischern.

Weitere Infos folgen in Kürze hierzu. Freuen Sie sich mit uns über dieses starke Stück!

Posted by in Entstehung, Wagen

23.01.2020 Manchmal möchte man zaubern können….

…wie in diesem Fall.

Ursprünglich war geplant, die NSB-Sets 188686, 188689 und 188692 im Januar 2020 auszuliefern, wenn die Loks fertig sind. Leider haben wir kurz nach Weihnachten von unserem Hersteller für die angepassten Rahmen und Schneepflüge die Nachricht erhalten, dass die konstruktiven Anpassungen bei Lokrahmen und Schneepflügen, die nach den ersten Mustern im Juli für notwendig erachtet wurden, nicht durchgeführt werden konnten aufgrund von Kapazitätsproblemen. Es hat zuvor keine Anzeichen dafür gegeben, wir sind einigermaßen sprachlos darüber.

Nach dieser unangenehmen Überraschung haben wir die Konstruktion und Fertigung von Rahmen und Schneepflügen parallel zu Lackierung und Bedruckung der Loks zu Fischer-Modell verlegt. Gemeinsam versuchen wir nun, auf dem bisherigen Stand aufzubauen und die Anpassungen umgehend vorzunehmen.

Das heißt allerdings auch, dass es weitere Verzögerungen bei der Auslieferung der Loks geben wird. Wir gehen davon aus, dass die Auslieferung aufgrund der Verzögerungen nun erst im Sommer 2020 erfolgen kann. Für alle von uns ist das äußerst ärgerlich. Sie warten weiterhin auf die passenden Loks für die schon ausgelieferten Wagen. Vom Speisewagen einmal abgesehen. Und bei uns lagern die Speisewagen und können Ihnen nicht geliefert werden, weil die zum Set gehörende Lok weiterhin fehlt.

Leider haben wir momentan keine andere Wahl. Wir sind froh, dass sich Fischer-Modell kurzfristig bereiterklärt hat, die weiteren Arbeiten für Rahmen und Schneepflüge zu übernehmen.

Sobald es einen neuen Stand gibt, informieren wir Sie umgehend.

Ich bedaure die Verzögerung und bitte um Ihr Verständnis und Ihre Geduld. Es wird sich lohnen!

Christian Arndt
– Inhaber ASM

Posted by in Entstehung, Wagen

01.01.2020 Neujahrs-Neuheit 2020 in H0

Die Married-Pair-Wagen der Marschbahn Hamburg – Westerland(Sylt)!

Die Züge werden in der Regel als Sechs-Wagen-Wendezug zwischen Hamburg-Altona und Westerland(Sylt) im Regionalexpress-Verkehr eingesetzt. In der Sommersaison wurden die Garnituren durch Beistellen von vier weiteren Wagen zu Zehn-Wagen-Einheiten ergänzt. Auch als InterConnex Warnemünde – Berlin – Leipzig sowie als Hamburg-Köln-Express zwischen Hamburg-Altona und Köln Hbf fanden die Wagen Verwendung.

Warum eigentlich „Married-Pair“?

Die Vorbilder unserer Wagen sind so konstruiert, dass immer zwei Wagen eine technische Einheit bilden. Dies betrifft in allererster Linie die elektrische Ausrüstung, die sich dann nur in einem Wagen befindet. Die kürzestmögliche Garnitur besteht dabei aus vier Wagen, die um immer zwei Wagen ergänzt werden kann. Wir bieten die Wagen entsprechend so an, dass eine vorbildgerechte Zugbildung möglich ist.

Bisher waren die interessanten sogenannten Married-Pair-Wagen nicht als Modell erhältlich. Das ändern wir nun. ASM bringt diesen Wagentyp in vorbildgerechter, maßstabsgetreuer Ausführung in H0 auf den Markt. Der Steuerwagen besitzt einen vorbildgerechten Lichtwechsel von weiß nach rot für Zugspitze und Zugschluss. Die Wagen sind für Innenbeleuchtung vorgesehen, die Stromabnahme erfolgt wie bei unseren Modellen in der Spur N schleiferlos über Halbachsen und Metalllagerpfannen.

Foto: Spritzgussmuster des Steuerwagens

Zunächst wird die Version der Nord-Ostseebahn ohne UIC-Nummer (Einsatz Dezember 2005 bis etwa 2010) für einen Sechs-Wagen-Zug angeboten. Die Ergänzungssets zum Bilden einer zehnteiligen Einheit folgen. Alle Zugeinheiten waren bei der Nord-Ostsee-Bahn als sogenannte „Marschbahnparks“ (MB) durchnummeriert und bildeten feste Einheiten. Das haben wir beim Modell natürlich berücksichtigt.

Zeichnung: Außendesign Nord-Ostsee-Bahn

Später folgen dann die Versionen von DB Regio, der Nord-Ostsee-Bahn mit Werbebeklebung sowie des InterConnex. Die Preise der Modelle stehen noch nicht final fest. Weitere Informationen werden wir auf der Nürnberger Spielwarenmesse bekanntgeben, dort sind dann auch die Muster der Modelle zu sehen. Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich ab Ende Juli 2020.

Posted by in Entstehung, Wagen

24.12.2019 Frohe Weihnachten

Liebe Modelleisenbahner,

der Weihnachtsbaum steht gerade und ist geschmückt, Bockwurst und Kartoffelsalat sind bereitgestellt, die Gleise fürs weihnachtliche Modellbahnoval sind verlegt. Und der Dackel ins Betreten der Gleisanlagen eingewiesen, so dass die Betriebsstörung vom letzten Mal vermieden werden kann. Und wenn man die Schokoladentäfelchen und Mini-Weihnachtsmänner auf Güterwagen die Runde drehen lässt, kehrt auch auf der improvisierten Minianlage eine schöne Weihnachtsatmosphäre ein.

IMG_9460 Kopie.jpg

In diesem Sinne wünscht das Team von ASM Ihnen allen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest.

Posted by in Entstehung, Wagen

14.12.2019 Der feine Unterschied…..

Liebe Modellbahnfreunde,

die vergangenen zwei Wochen haben wir für die Auslieferung der Erstbestellung und der Nachbestellungen für unsere „Norweger“ genutzt. Das Weihnachtsfest naht und jeder möchte natürlich die Modelle noch vor dem Fest in Händen halten. Wir geben alles, damit das auch funktioniert.

In der Zwischenzeit haben wir von den Modellen Fotos angefertigt, die nun die Symbolbilder auf der Webseite ersetzen. Zudem haben wir einmal die Kamera mit einem Makroobjektiv bestückt und etwas genauer hinsehen lassen, um zu zeigen, worauf wir so alles geachtet haben bei der Konstruktion. Anhand des Vergleichs der Türen der Varianten „Nydesign“ und „aktuelles Design“ zeigen wir es anhand von vergrößerten Detailaufnahmen der Messemodelle:

Die Tür in ihrer ursprünglichen Ausführung mit ins Türblatt eingelassenem Schwenkgriff. Einmal kräftig dran ziehen und die Tür geht auf.

Bei der Modernisierung ab 2003/4 wurde auf Drucktastenbedienung umgestellt. Das Türblatt bekam lediglich noch eine Griffmulde für das Aufziehen von Hand bei Notentriegelungen. Die reguläre Bedienung erfolgt über Drucktaster neben der Tür am Wagenkasten.

Beide Varianten haben wir vorbildgerecht nachgebildet. Die Türen sind jeweils einzeln eingesetzt. Die aktuelle Lackiervariante erhielt die Drucktaster im Tampondruckverfahren realistisch wirkend aufgedruckt. Aufwändig, aber lohnend. Das ist der feine Unterschied….

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Modellbahnern, unseren Händlern und Importeuren und auch bei den Partnern bei der Herstellung und Realisierung dieser schönen Modelle bedanken! Die Nachfrage war größer als wir es erwartet hatten. Die Zugsets in aktueller „Tomatensuppe“-Ausführung mit den Artikelnummern 188690, 188691 und 199692 sind nur noch in sehr wenigen Exemplaren ab Lager lieferbar. Die anderen beiden Sets im eleganten „Nydesign“ sind noch in ausreichender Stückzahl vorhanden, jedoch sind die Bestellzahlen auch hier hoch, das Lager wird täglich leerer. Es heißt also: kurz überlegen und dann schnell bestellen, bevor alles weg ist.

Wir wünschen noch eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Freude mit der Modelleisenbahn!

Das Team von ASM

Posted by in Entstehung, Wagen